Gastartikel: Wandererlebnis Naturpark Ötscher-Tormäuer / Ötschergräben (Niederösterreich)

Wandererlebnis Naturpark Ötscher-Tormäuer - welten-bummeln.de

Die liebe Nicole, Bloggerin vom Schwarze Katze Blog, hat mir diesen großartigen Gastartikel über ihre Wanderung durch den Naturpark Ötscher-Tormäuern geschickt. Allein schon beim Betrachten der Fotos von Nicole würde ich mir am Liebsten die Wanderschuhe anziehen und ab nach Niederösterreich düsen! Danke Nicole für deinen tollen Gastbeitrag! 🙂

 

Unser Urlaub bot sich an, um wieder einmal ausgiebig wandern zu gehen. Dieses Mal statteten wir dem größten Naturpark Niederösterreichs – den Ötscher-Tormäuern – einen Besuch ab, dessen Herzstück die Schluchten der Ötschergräben („Grand Canyon von Österreich“) sind. Diese Tour ist 2011 zu einer der beliebtesten Wandertouren Österreichs gewählt worden.

 

Als Einstiegsstelle für zahlreiche Wanderungen in der Region Ötscher:Reich, empfiehlt sich die Ötscher-Basis in Wienerbruck. Von dort aus führt ein leichter bis mittelschwerer, familienfreundlicher Wanderweg durch Schluchten, über Brücken, entlang von steilen Abhängen, vorbei an Wasserfällen – wie dem Lassingfall – und Wildblumen bis zum Kraftwerk Wienerbruck. Dieses Kraftwerk ist das erste Wasserkraftwerk der EVN. Es versorgt unter anderem die Mariazeller Bahn mit Strom. Das frei zugängliche Schaukraftwerk kann täglich besichtigt werden.


Lassingfall - welten-bummeln.de

Kraftwerk Wienerbruck_welten-bummeln.de

Ötschtal Brücken - welten-bummeln.de

 

Beim Kraftwerk gabelt sich der Wanderweg und wir entschieden uns, Richtung Ötscherhias (Raststation) weiter zu gehen. Nach einer kleinen Stärkung statteten wir dem nahen Mirafall einen Besuch ab. Nach einer kurzen Rast und einer kleinen Abkühlung im kalten Fluss kehrten wir um und traten den Rückweg bis zum Ötscherhias an, wo wir die Ötschergräben verließen.

 

Ötscherhias_welten-bummeln.de

Mirafall_welten-bummeln.de

 

Von dort aus machten wir uns auf den Weg zum Bahnhof Erlaufklause um wieder zu unserem Ausgangspunkt zu gelangen. Der Weg führte vom Ötscherhias erst einmal steil bergauf und dann über die Staumauer vom Erlaufstausee bis zum Bahnhof Erlaufklause, wo wir mit der Himmelstreppe der Mariazeller Bahn zurück zum Bahnhof Wienerbruck fuhren, der sich unmittelbar neben der Ötscher-Basis befindet.

 

Bahnhof Erlaufklause_welten-bummeln.de

 

Auch der Annaberg bietet viele Wandermöglichkeiten. Außerdem ist er ein vielbesuchter Wallfahrtsort an der Via Sacra. Die Via Sacra verbindet seit rund 800 Jahren Wien mit Mariazell. Sie ist der älteste und bekannteste Pilgerweg in Österreich. Die letze Etappe führt über die drei heiligen Berge – Annaberg, Joachimsberg und Josefsberg – nach Mariazell.

Da wir bereits so fleißig in den Ötschergräben gewandert waren, ersparten wir uns die Wanderung nach Mariazell und entschieden uns noch einen kleinen Abstecher mit dem Auto dorthin zu machen und die prachtvolle barocke Basilika zu besichtigen und eine Kleinigkeit zu essen.

 

Basilika Mariazell_welten-bummeln.de

 

Zum Schluss noch eine kleine Zusammenfassung unserer Wanderung: 

-) Ankunft Ötscher-Basis (Wienerbruck): 12:15 Uhr

-) Ötscher-Basis bis Lassingfall: 12:35 – 13:00 Uhr (25min)

-) Lassingfall bis Kraftwerk: 13:00 – 13:25 Uhr (25min)

-) Kraftwerk bis Ötscherhias: 13:35 – 14:20 Uhr (45min)

-) Rast beim Ötscherhias: 14:20 – 14:50 Uhr (30min)

-) Ötscherhias bis Mirafall: 14:50 – 15:20 Uhr (30min)

-) Rast beim Mirafall: 15:20 – 15:50 Uhr (30min)

-) Mirafall bis Ötscherhias: 15:50 – 16:15 Uhr (25min)

-) Ötscherhias bis Bahnhof Erlaufklause: 16:15 – 17:10 Uhr (55min)

-) Fahrt mit der Himmelstreppe: 17:19 – 17:25 Uhr (6min)

-) Ankunft Ötscher-Basis (Wienerbruck): 17:30 Uhr

 

Wanderkarte_welten-bummeln.de

 

Falls ich jetzt euer Interesse für den Naturpark geweckt habe, dann rein in die Wanderschuhe und der Gams nach!

 

Eure Nici

Bloggerin von Schwarze Katze