Städtetrip nach München

München - welten-bummeln.de

Letze Woche verbrachte ich zwei (verregnete) Tage in München. Trotz gelegentlichen Regenergüssen und schwülem Wetter habe ich die Zeit dort sehr genossen. Da ich die bayerische Hauptstadt jährlich zumindest einmal besuche, habe ich mittlerweile schon einige Reisetipps in petto. Falls ihr neue Anregungen für euren nächsten München-Trip sucht, ist dieser Blogartikel genau das Richtige für euch!

Tipps für den Städtetrip nach München

 

Unterkunft

Heuer habe ich meinen Aufenthalt im Geiger Hotel „Good Sleep“ (GS) in der Zielstattstraße verbracht. Das Hotel fällt in die Kategorie „City- und Businesshotel“ mittlerer Preisklasse (50 Euro pro Nacht, inkl. Frühstück). Das Zimmer war sehr sauber und modern eingerichtet, es stehen neben Einzel- und Doppelbettzimmern auch Dreibettzimmer (mit Zustellbett) zur Verfügung. Sehr empfehlenswert war das Frühstücksbuffet, was keine Wünsche offen ließ. Neben frischem Gebäck, Wurst- und Käseaufschnitt, unterschiedlichen Aufstrichen und warmen Früstücksprodukten war insbesondere die Früchteauswahl sehr groß. Natürlich – typisch bayerisch – gab es auch frische Bretzeln zum Verkosten. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln braucht man etwa eine halbe Stunde bis zum Marienplatz.

 

Verkehrsmittel

Wer München mit öffentlichen Verkehrsmitteln erkunden möchte und in einer Gruppe unterwegs ist, sollte das Bayernticket kaufen. Dieses kostet 23 Euro pro Tag, jeder weitere Mitreisende kostet 5 Euro zusätzlich. Für drei Personen kostet das Ticket beispielsweise 33 Euro, also 11 Euro pro Person. Max. 5 Personen dürfen mit diesem Ticket gemeinsam fahren. Mit dem Bayernticket dürfen beliebig viele eigene Kinder bis 15 Jahren kostenlos (also ohne 5 Euro zusätzlich) mitfahren. Kinder unter 5 Jahren dürfen die öffentlichen Verkehrsmittel in München generell gratis nutzen.

 

Erlebnistipps

  • Bavaria Filmstadt

     

Die Bavaria Filmstadt zählt zu den größten Filmproduktionsstätten Europas. Für Touristen gibt es die Möglichkeit, eine Führung durch die Filmstadt zu machen. Diese beinhaltet neben interessanten Hintergrundinformationen zur Produktion von Filmen und Serien auch mehrere Stationen, wo die Besucher selbst aktiv werden können. Ein Highlight für Kinder und Erwachsene!

Wer all inklusive haben möchte, also die ganze Filmstadt erleben will, sollte sich das Ticket „Filmstadt Komplett“ kaufen. Dieses Angebot beinhaltet eine etwa 90 minütige Führung durch die Filmstadt, eine Filmbesichtigung in einem 4 D Kino sowie die Film-Entdeckerwelt Bullyversum. Insgesamt sollte man für die Tour etwa 4 Stunden einplanen.

 

Meine Erlebnisse in der Bavaria Filmstadt: 

Während der Filmstadt Führung folgten wir unseren Guide durch unterschiedlichste Filmstudios, die derzeit für die Produktion neuer Filme genutzt werden. So konnten wir beispielsweise hautnah die Kulisse für einen „Wilde Kerle“ Film bestaunen, und im Wetterstudio einen eigenen Wetterbericht ansagen. Unser Guide führte uns durch das Orginal U-Boot aus dem Klassiker Film „Das Boot“, welcher mehrere Auszeichnungen erhielt. Auch durch die Wikinger Stadt durften wir marschieren und die Requisiten näher betrachten. Vor allem für Familien mit Kindern ist diese Führung sehr empfehlenswert, da viele Mitmach-Möglichkeiten für Kinder (und auch Erwachsene) bestehen.

Bavaria Filmstadt - welten-bummeln.de

 

Das 4 D Erlebniskino war für mich das Highlight der Führung. Wir haben den Film Wild West Mine Ride gesehen. Dabei fühlt man sich als Zuseher so, als würde man vollkommen in die Filmwelt eintauchen. Die 3-D-Brille sorgt für ein realistischeres optisches Vergnügen. Die Achterbahnbewegungen im Film werden von der beweglichen Sitzbank simuliert. Fährt der Waggon der Achterbahn ins Wasser, wird man in der realen Welt auch etwas nass gespritzt. Die Filme wechseln regelmäßig, so dass einem bei einem weiteren Besuch wieder ein neuer Film erwartet!

Da es zeitlich knapp wurde, konnten wir leider das Bullyversum nicht besuchen. Im Bullyversum finden sich ebenfalls viele Shows zum Mitmachen und interaktive Spiele. Auf 1500 qm kann man eine Zeitreise durch die großen Kinofilme von Michael Bully Herbig miterleben. Ein absolutes Muss für meinen nächsten Besuch, den ich der Bavaria Filmstadt abstatte!

Eine Preisliste für die Bavaria Filmstadt ist hier zu finden.

 

  • Englischer Garten

Chinesischer Turm - welten-bummeln.de

Chinesischer Turm

Ein weiterer Erlebnistipp ist der 375 Hektar große Englische Garten in Nordosten von München. Mit seiner gigantischen Fläche zählt er zu den größten, innerstädtischen Parkanlagen der Welt. Seit 225 Jahren können hier Münchner und Touristen die Natur genießen. Am südlichen Ufer können Besucher Profi Surfer beobachten, wie sie sich der Eisbachwelle stellen. Ganz entspannt hingegen geht es an der nördlichen Seite des Gartens zu. Mit dem Ruder-oder Tretboot kann der  Kleinhesseloher See umrundet werden, schwimmen ist leider nicht erlaubt. Wer möchte, kann auch einfach die Entenschwärme ein Weilchen beobachten.Stärken kann man sich im feinen Seehaus-Restaurant am Kleinhesseloher See, oder im Biergarten direkt am Chinesischen Turm.

 

Eisbachwelle - welten-bummeln.de

Surfer Eisbachwelle

 

Englischer Garten - welten-bummeln.de

Kleinhesseloher See

 

Kulinarik

Auf einem Genuss-Reiseblog dürfen natürlich kulinarische Tipps nicht fehlen. Eine Station in der Innenstadt, die wohl jeder Genussreisende in München besuchen sollte ist der Viktualienmarkt. Das Wort „Viktualien“ stammt vom lateinischen Begriff „victus“, was „Vorräte“ oder „Lebensmittel“ bedeutet.  Neben frischen, regionalen Köstlichkeiten findet man dort auch exotische Gemüse- und Fruchtraritäten. Wer sich gerne eine schnelle Stärkung besorgen möchte, ist bei der Münchner Suppenküche gut aufgehoben. Dort habe ich sowohl die Ingwer-Kokus-Suppe, als auch die Erdäpfelsuppe mit Wiener Wurst probiert. Beide Suppen waren ein Gaumenschmaus! Zudem ist man nach einer Suppe so satt, dass sie sich ideal als Mittagessen eignet. Perfekt, wenn man in der Münchner Innenstadt gerade auf Shopping-Trip ist!

 

Viktualienmarkt - welten-bummeln.de

 

Einen Besuch wert ist auch das indische Restaurant Amber in der Ostpreußenstraße. Das Ambiente ist ansprechend, die Stimmung sehr entspannt und angenehm. Das Service ist freundlich und höflich. Die Speisekarte lässt für keinen Geschmack einen Wunsch offen, da das Angebot sehr reichhaltig ist. Ich habe Mixed Vegetables Masala (frisches Gemüse nach indischer Art) bestellt und habe jeden Bissen genossen. Die Preise sind angemessen, alles in allem ein sehr empfehlenswertes Lokal!

 

Falls ihr auch den einen oder anderen Reisetipps für einen Städtetrip nach München habt, würde ich mich sehr über neue Anregungen freuen!

Alles Liebe, Isa