Bikinifigur: Strandreif für die nächste Reise!

Bikinifigur - welten.bummeln.de

 

Die warmen Sommerstrahlen während der Osterfeiertage erinnern daran, dass der Sommer nicht mehr in allzu weiter Entfernung ist. Mit dem Sommer sind auch Sonne, Strand und Meer nicht mehr weit weg. Richtig bikinireif fühl ich mich aber noch nicht, das leckere Soulfood während der Winterzeit hat Spuren hinterlassen. Gerade in stressigen Zeiten kommt auch Sport und Bewegung zu kurz. Diese kleinen, leckeren Sünden muss ich noch ausbügeln – und zwar mit viel Bewegung an der frischen Luft und gesunder Ernährung.

Um das Ziel „Bikinifigur“ zu erreichen, lasse ich mich von ein paar praktischen Helferlein unterstützen: Fitness- und Ernährungsapps. Welche Erfahrungen ich bisher damit gemacht habe, inwiefern sie eher eine Unterstützung oder Last sind und wie meine persönliche Beurteilung deshalb lautet, möchte ich euch heute vorstellen.

 

Fitness- und Ernährungsapps

 

MyFitnessPal

MyFitnessPal gilt als eine der beliebtesten Ernährungsapps auf dem Markt. Bisher sind über 80 Millionen Nutzer angemeldet.

 

Das kann die App: MyFitnessPal hilft beim Abnehmen durch Kontrolle der Kalorienzufuhr. Ich selbst habe nur die kostenlose Version ausprobiert, für bestimmte Funktionen ist der Kauf einer kostenpflichtigen Version erforderlich.  Bei Account-Erstellung gibt man Größe, Gewicht, Tagesaktivität und Abnehmziel an. Daraus wird ein Tagesenergiewert errechnet. Täglich kann man nun eintippen, welche Lebensmittel man zum Frühstück, zu Mittag, als Abendessen oder als Snack verspeist hat. Will man die  Nährwerte eines bestimmten Lebensmittels genauer wissen, kann man durch einen Klick Informationen über die Menge an Cholesterin, Fett, Natrium, etc. abrufen.

Die App rechnet mit, wie viele Kalorien schon gegessen wurden und wie viel noch gegessen werden darf, bis der Tageswert erreicht wird. Auch Sportaktivitäten können eingetippt werden. Die dadurch verbrannten Kalorien werden von der aufgenommenen Menge wieder abgezogen.

Die Zusammensetzung der Nahrung wird in Diagrammform dargestellt. So erfährt man, ob die Zusammensetzung von Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett ausgewogen war.

 

MyFitnessPal1 - welten.bummeln.deMyFitnessPal4 - welten.bummeln.de

 

Fazit: Ich finde die App ganz praktisch, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie gehaltvoll bestimmte Lebensmittel sind und wie viel man am Tag circa essen sollte. Außerdem fand ich es sehr interessant, meine Essgewohnheiten durch die Tagebuchfunktion zu eruieren. So deckt man schnell negative Gewohnheiten auf. Da ich jedoch kein Kalorienzähler bin und mir so der Spaß am Essen etwas vermiest wird, ist die App auf Dauer nicht das Wahre für mich.

 

Bewertung

 

Runtastic App

Das von Florian Gschwandter 2009 gegründete Startup Unternehmen  hat sich im Laufe der Jahre mehr als bewährt und hat deshalb auch viele Nutzer gefunden. 2015 zählte man 25.000 Nutzer der App.

 

Das kann die App: Runtastic ist die Lauf-App schlechthin. Mit der kostenlosen Version kann die GPS-Funktion genutzt werden. Auch das Messen von Runtastic- welten-bummeln.deGeschwindigkeit, der zurückgelegten Strecke und des Kalorienverbrauchs ist kostenlos möglich. Auf diese Weise können Trainingsfortschritte sichtbar gemacht werden und eine stetige Verbesserung ist möglich. Die gesammelten Trainingsdaten können in einem Trainingstagebuch gespeichert werden und per Google+, Facebook Twitter, per E-Mail und in der Runtastic Community geteilt werden. Ein integrierter Musikplayer soll durch das Abspielen der Lieblingssongs für erhöhte Motivation sorgen.

Ein Upgrade erlaubt zudem Zusatzfunktionen wie: Coaching per Sprachausgabe, Workoutpaket, Geotagging, Pulsmesser und einen Runtastic Trainingsplan

Natürlich kann die App auch für Aktivitäten wie Wandern und Rad fahren verwendet werden. Eine Integration der Aktivitäten in den MyFitnessPal Account ist möglich.

 

Fazit: Mich hat die App sehr überzeugt, da sie ein gezieltes, strukturiertes Aufbautraining ermöglicht. Sehr interessant finde ich die zurückgelegten Strecken auf der Karte zurück zu verfolgen. Wer also kein Problem hat, das Handy auf seine sportlichen Touren mitzunehmen, ist mit dieser App gut bedient!

 

Bewertung:

 

Freeletics Bodyweight

Die von Münchner App-Entwicklern kreierte App wird 2015 laut Angaben der Entwickler von 3 Millionen Usern genutzt.

 

freeletics - welten-bummeln.deDas kann die App: Freeletics ist eine App zum Training der Muskulatur. Das Besondere daran: Bei den vorgestellten Übungen wird nur mit dem eigenem Körpergewicht gearbeitet. Zuerst erstellt man den eigenen Account. Hier muss man das Geschlecht, den aktuellen Fitnesszustand und das Ziel angeben. Aufgrund dieser Angaben bekommt man dann ein Workout-Programm. Mein erstes Workout-Programm heißt beispielsweise Athene. Die Trainingseinheiten dauern meist zwischen 15 – 45 Minuten. Ziel ist es, die Nutzer an ihre Grenzen zu bringen. HIT (High Intensity Training) soll der Schlüssel für den perfekten Körper sein. Die Übungen werden durch Videos vorgezeigt und erklärt.

Auch hier gibt es eine Internet-Community, die den Austausch und die Motivation der Nutzer erhöhen soll.

 

Fazit: Das Training ist sehr anstrengend, dafür zeigen sich auch schnell positive Resultate. Für gesunde, junge, fitte Leute ist das Training gut geeignet. Mir ist das Training etwas zu sehr leistungsorientiert. Basistraining, wie es auch unter Spitzensportler üblich ist, kommt eindeutig zu kurz. Im Vordergrund steht ein Workout, dass die Nutzer ständig an der Überlastungsgrenze trainieren lässt. Ich empfehle, zu zweit oder in der Gruppe zu trainieren und darauf zu achten, dass jeder Trainierende die Übung korrekt ausführt.

 

Bewertung: 

 

 

Die App-Welt hält einige Gadgets bereit, die sich als sehr empfehlenswert erwiesen haben. Mein absoluter Favorit ist die Runtastic App. Diese nutze ich nicht nur zum Laufen, sondern auch für Radtouren und Wanderungen.

Um die perfekte Bikinifigur zu erreichen, benötigt es neben Fitnesstraining auch eine gesunde Ernährungsweise. Da mich die angebotenen Ernährungs-Apps nicht 100%ig zufriedenstellen konnten, habe ich mir ein spezielles Kochbuch gekauft. Dieses möchte ich euch nächste Woche vorstellen.

 

Bis dahin eine schöne Zeit & alles Liebe, Isa